Spaghetti aglio e olio – Perfektes Anti-Kater-Essen, vegan und auch betrunken zu meistern

Es klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Ein leckeres, einfach zuzubereitendes Essen, das günstiger kaum sein kann und auch noch vegan ist – wenn man darauf wert legt. Spaghetti, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Wasser, das war’s an Zutaten.

Spaghetti aglio e olio

Ein Essen ohne Nachteile

Am besten kommt der Klassiker der süd- und mittelitalienischen Küche nach einer durchfeierten Nacht. Wenn dich spät der Hunger packt und der Weg zur schäbigsten Dönerbude der Stadt die naheliegendste Lösung scheint, kommen die Knoblauchspaghetti in’s Spiel. Innerhalb von maximal 15 Minuten kannst du dir feinste Teigware mit gutem Geschmack einverleiben und glücklich sein.

Rezept

Dauer: 15 Minuten (wenn man wirklich sehr, sehr langsam ist)

Zutaten (für 2 Personen)

  • 250 g Spaghetti
  • 2 mittlere Knoblauchzehen
  • 5-7 Sekunden Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: glatte Petersilie, frische Chili

Zubereitung

  1. Wasser zum Kochen bringen, anschließend bis zum Geschmack von Meerwasser salzen und die Spaghetti hinzugeben.
  2. Während das Wasser aufkocht eine Pfanne mit dem Öl auf maximal die Hälfte der auf dem Herd möglichen Hitze bringen.
  3. Den Knoblauch schälen, fein hacken und in das heiße Öl werfen. Langsam anschwitzen und darauf achten, dass er nicht anbrennt. Schmeckt dann nämlich nicht.
  4. Nach 6 Minuten Kochzeit der Spaghetti 2 Schöpfkellen vom Nudelwasser in die Pfanne transferieren (Synonym für ‘geben’), die Nudeln schnell in ein Sieb abgießen und in die Pfanne geben.
  5. Die Hitze der Pfanne hochschalten (die des Topfes natürlich abschalten…) und unter Rühren die Nudeln bis zur gewünschten Konsistenz fertig kochen.
  6. Am Ende noch Pfeffer drüber, vermischen und auf die Teller verteilen. Für Bonuspunkte kann man glatte Petersilie und Chili über die Spaghetti geben.

4 thoughts to “Spaghetti aglio e olio – Perfektes Anti-Kater-Essen, vegan und auch betrunken zu meistern”

  1. Das Rezept hört sich super an! Nach der Prüfungsphase bestimmt der absolute Renner. Besonders mit dem Verb “transferieren” hast du mir geholfen, meinen Wortschatz zu erweitern. Ein netter Nebeneffekt 🙂

  2. Das esse ich auch super gern. Die Chili-Streifen kann man übrigens zusammen mit dem Knoblauch anbraten – dann entfaltet sich der Geschmack besser.

    Eine weitere leckere Variation: einige Garnelen mit anbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.